Schlagwörter

, , , , ,

Kunst-Star Antony Gormley macht mit einer Aufsehen erregenden Landschafts-Installation im Vorarlberg von sich reden: Drei Skulpturen des einzigartigen Projekts „Horizon Field“ stehen im Kleinwalsertal und können von Gästen erwandert werden.

Ein Kunsterlebnis der etwas anderen Art erwartet alle Wanderer ab diesen Sommer im Kleinwalsertal: Antony Gormley verwandelt ein Hochgebirgs-Gebiet von insgesamt 150 Quadratkilometern in die bislang größte Landschafts-Installation Österreichs. Das besondere daran: Das Kunstwerk muss selbst erwandert werden, denn es ist vom Tal aus nicht sichtbar. Besucher im Kleinwalsertal finden so ihren ganz persönlichen Blickwinkel und werden zum Teil des Projekts.
„Horizon Field“ besteht, als erstes Kunstwerk dieser Art im Gebirge, aus insgesamt 100 lebensgroßen Figuren aus Gusseisen, die alle auf einer Höhe von exakt 2.039 Metern aufgestellt werden. Die Skulpturen – Abgüsse vom Körper des Künstlers – bilden so ein horizontales Feld vom Kleinwalsertal bis zum Arlberg-Gebiet, in dem jeder Besucher seinen eigenen Platz suchen kann. Die Skulpturen stehen je nach Topographie 60 Meter bis mehrere Kilometer entfernt, von jeder Figur aus ist mindestens eine weitere zu sehen