Archiv der Kategorie: Riezlern

Hiking Kleinwalsertal – Visit the mountains of Austria

Visit the Mountains of Austria
Gatterhof – surrounded by the nature and mountains of Austria

Enjoying a peaceful, natural setting in the village of Riezlern at Kleinwalsertal, Pension Apartment Gatterhof offers spacious B&B accommodation and apartments. Close to center of Riezlern, and the forest, the region boasts many attractions and mountains in an area of outstanding natural beauty.
Located close to Kanzelwandbahn (5 minutes walk) to visit or ski the Kanzelwand / Fellhorn area. Enjoy walking and hiking in the summer months and skiing and snowboarding in the winter.
Oberstdorf is 7km away with plenty possibilities to shop and to visit the jumping stadion, Nebelhornbahn etc.
We are approx 60 minutes by car from Memmingen (our closest airport).
The famous Breitachklamm is 8 minutes away (by car or bus). Even The delightful castle Neuschwanstein is 60 minutes away by car.

Ideally located for:

• visiting the picturesque Kleinwalsertal and the surrounding area
• exploring breath-taking scenery – with excellent walking, hiking and biking in stunning locations
• swimming in crystal clear lakes or choice of local thermal spas
• exploring 6 different cable cars in summer – all free of charge with staying in our hotel
• relaxing and reconnecting with nature
• visiting the worlds famous Breitachklamm

Why stay with us?
• We know the area, we love meeting people and we enjoy helping our guests make the most of their stay!

The Bedrooms
Relax in one of our newly renovated and spacious B&B rooms . “… huge double room with balcony and stunning views of the mountains
large comfortable bed with gorgeous
linen and furnishings …” (Tom from South Africa)

Breakfast
Austrian continental breakfast is served in the cosy wooden Walser Breakfast Room, while you enjoy views of the surrounding mountains.
“… varied and healthy food options –
all very fresh and tasty …” (USA)

Riezlern
Riezlern
Gatterhof
Gatterhof
Frühstück in der Walserstube
Gatterhof Walserstube für das Frühstück
Rooms
Zimmer
Advertisements

Die 10 besten Skiabfahrten im Kleinwalsertal

Skiabfahrten gibt es viele im Kleinwalsertal

Wir haben für Euch die besten Abschnitte und Abfahrten ausgesucht und dazu auch gleich einige Bilder gemacht, um Euch zu zeigen wie diese aussehen.

Das Walmendingerhorn gilt mit seiner Hauptbahn und den 2 im oberen Bereich liegenden Sesselliften als sehr kleines Skigebiet. Trotzdem unter Einheimischen und Genussskifahrern gilt es als Geheimtip.

Direkt im oberen Bereich findet Ihr einen riesengroßen schönen breiten ca. 400 – 500 m langen Hang der zu Kurzschwünge oder auch extrem schnellen langen Carvingschwüngen einlädt. Schwierigkeitsstufe aufgrund des Gefälles im höheren roten Bereich.

Walmendingerhorn Gipfelabfahrt 1 a
Walmendingerhorn Gipfelabfahrt Nr. 1 a

Direkt auf der anderen Seite findet Ihr die scharze Abfahrt des Muttelberg Sesselliftes. Wunderschön steil. Kurzschwünge im steilen absolut erforderlich. Ein Sturz und Ihr rutscht ca. 200 m auf dem Skihosenboden weiter runter. ))

Muttelberg Abfahrt
Muttelberg Abfahrt

Kommen wir nun zur einer richtig schönen roten Genussabfahrt. Die Hahnenköpfleabfahrt untere Sektion Nr. 2B. Diese ist im mittleren Skikönnenbereich fahrbar und verspricht aufgrund der Breite, Topographie und Länge eine richtig schöne Abfahrt. Schaut einfach auf das Bild. Ca. 1,5-2 km lang.

Ifen Abfahrt rot
Ifen Abfahrt rot
Hahnenköpfleabfahrt
Hahnenköpfleabfahrt

Auch am Ifen und zwar für die etwas ängstlicheren Fahrer – auch Stemmbogenfahrern geeignet – die blaue Schäfalppiste. Diese hat im mittleren Bereich dieses wunderschön ca. 150 m breiten und ca. 300 – 400 m langen Hang. Hier kann man wenn öfters auch wenig Skifahrer am fahren sind mit langgezogenen Carvingschwüngen es ordentlich krachen lassen.

Schafalppiste blaue Abfahrt Ifen
Schafalppiste blaue Abfahrt Ifen

Und der nächste Abschnitt der am Ifen unbedingt heruntergefahren werden muss – der Olympiahang. Eine schwarze Piste – wunderbar Steil mit spektakulären Blick auf die Talstation.

Olympiahang Ifen
Olympiahang Ifen
Olympiahang schwarz
Olympiahang

Und zu guter letzt am Ifen – die Kellerlochabfahrt. Oftmals erst ab Januar befahrbar (man braucht hier zur Präperierung viel Schnee), ist diese schwarze Piste aufgrund von 3 kurzen Steilhängen nicht für Anfänger geeignet.

Kellerlochabfahrt Ifen schwarz
Kellerlochabfahrt Ifen schwarz
Kellerlochabfahrt
Kellerlochabfahrt

Wir wechseln nun das Skigebiet und sind auf der Kanzelwand. Gleich von der Bergstation rechts hinunter kommt der Gipfelhang bzw. die Skipiste zur Zwerenalpbahn. Breit, mittel steil – rot wenn man direkt hinunter fährt. Aber auch schwächere Skifahrer kommen hier hinunter. Ca. 400 m lang. Hoch gehts bequem mit dem 6 Sessellift.

Zwerenalpabfahrt Kanzelwand
Zwerenalpabfahrt Kanzelwand

Auch auf der Kanzelwand – aber von der Bergstation links hinunter zur Zweiländerbahn findet Ihr diese Piste. Oftmals auch am Nachmittag noch eisig und rassig. Rote mittelschwere Abfahrt.
Warum heisst diese Abfahrt „Zweiländerabfahrt“ bzw. Zweiländerbahn? Und zwar startet Ihr oben in Österreich und fahrt die 300 – 400 m zur Talstation der Zweiländerbahn die sich auf deutschen Grund befindet.

Zweiländerbahn Kanzelwand
Zweiländerbahn Kanzelwand
Zweiänder Skiabfahrt
Zweiänder Skiabfahrt

Wer meint, dass er gut fahren kann, der kann es beweisen. Und zwar sich selber und ca. 400 Zuschauern unterhalb der Trasse der Zweiländerbahn auf der Buckelpiste.

Zweiländerbahn Buckelpiste
Zweiländerbahn Buckelpiste

Ifen Skifahren

Schönes Wetter – neuer Schnee, bedeutet vor allem, dass sich der Ifen zum Skifahren perfekt eignet. Schwarze, rote und auch blaue Pisten. Und viele Tiefschneehänge laden dazu ein.
Viele Gäste und auch Einheimische haben diese Idee vor allem nach 2-3 Schneefalltagen. Dadurch sind vor allem am Vormittag lange Schlangen von Skifahren an den Ifenliften vorprogrammiert.

Nach Erfahrungen, geben wir Euch den Tip. Von der Talstation wird die Schlange der Skifahrer ab ca. 11:45 Uhr sehr viel weniger. Oben aber der Mittelstation staut es sich aber dann noch bis 13/ 14 Uhr weiter.

Wir haben daher mit der Skigruppe erst am Vormittag die Heuberg Parsenn Lifte befahren. Haben ab der Parsennbergstation dann den Shuttlebus (alle 10 Minuten) von der Fuchsfarm zur Auenhütte genommen, und so zwei Skigebiete bei tollem Wetter befahren.

Parsennbahn Talstation
Parsennbahn Talstation
Parsenn Abfahrt RIezlern
Parsenn Abfahrt
Riezlern mit Parsennabfahrt
Riezlern im morgendlichen Schatten mit der Parsennabfahrt
Parsenn
Parsenn
Parkplatz Ifen
Parkplatz Ifen

Und schon unten sieht mal den tollen Olympiahang am Ifen

Olympiahang (schwarz) Ifen
Olympiahang (schwarz) Ifen
Ifenhütte
die Ifenhütte
Kellerloch Abfahrt
die Kellerloch Abfahrt

Für die Fussgänger bzw. auch Skifahrer. Der Tip. Hinauflaufen zum Hahnenköpfle Gipfelkreuz. Von dort sensationelle Aussicht bis auf den Bodensee und den Bregenzerwald.

HahnenKöpfle Spazierweg
Hahnenköpfle Spazierweg
Spazierweg Winterwanderung Gottesacker
Spazierweg Winterwanderung Gottesacker

Freeriden am Ifen
Freeriden am Ifen
Schafalppiste Ifen
Breite Pisten am Ifen

Frühlingszeit im Kleinwalsertal

Frühlingszeit – Wonnemonat Mai im Kleinwalsertal / Vorarlberg

Hier einige Impressionen mit Bildern, die wir in den letzten 2 Wochen in Riezlern bzw. bei uns im Gatterhof Kleinwalsertal aufgenommen haben.

Krokusse beim Bergstüble Riezlern
Krokusse beim Bergstüble in Riezlern
Sumpfdotterblume Unterwestegg
Sumpfdotterblume Unterwestegg
Löwenzahn mit Blick auf Riezlern
Löwenzahn mit Blick auf Riezlern

Die Wiesenblumen kommen

Apfelblüte im Gatterhof Garten
Apfelblüte im Gatterhof Garten

Polsterblumen

Ifen mit Krokusse
Ifen mit Krokusse

Gatterhof – wir haben einen neuen Parkplatz Mai 2014

Alle neu macht der Mai

Aus diesem Grund haben wir in diesem Jahr im Mai den sehr alten Teerbelag vor dem Gatterhof Haupthaus gegen eine schöne Neupflasterung ausgetauscht.

Die Arbeit war immens. Denn unter der ca. 50 Jahre alten Teerschicht von 10 cm, war nur sehr grobkörniger Schotter. Aus diesem Grund hatte sich an manchen Stellen der alte Teer gewölbt.
Wir mussten den alten Teer entfernen, zusätzlich 60 cm Boden abtragen um eine neue Frostschutzkies Aufschüttung vornehmen zu können.

Die Ergebnisse sind super geworden.
Hier die Bilder dazu:

alter Parkplatzbelag
alter Parkplatzbelag

Entfernung von Teerbelag

Vlies u. Grobplanie wird eingebracht
Vlies u. Grobplanie wird eingebracht
Verlegung Pflaster
Verlegung Pflaster
Parkplatz nach Pflasterung
Parkplatz nach Pflasterung
Parkplatz nach Pflasterung
Parkplatz nach Pflasterung
Eingangsbereich
Eingangsbereich
Zugang zum Garten
Zugang zum Garten
Gatterhof Riezlern mit neuem Parkplatz
Gatterhof Riezlern mit neuem Parkplatz

Riezlern antike Bilder – aus dem Kleinwalsertal

Heute zeigen wir Euch ein paar alte Bilder aus unserem schönen Riezlern im Kleinwalsertal.
Riezlern ist und war immer schon der schönste Ort des Kleinwalsertals. Riezlern liegt ca. 8 km von Oberstdorf entfernt auf einer Höhe von 1089 m.
Aktuell ist Riezlern der größte Ort des Kleinwalsertals und umfasst ca. 450 Gebäude mit knapp 2000 Einwohnern. Unser Dorf hat davon knapp im Zentrum die Hälfte, der Rest verteilt sich auf einige Ortschaftsbestandteile (Schwende, Wald etc.)

Vor ca. 100 – 150 Jahren haben wir hier ein paar historische Bilder für Euch. Es hat sich doch viel getan. Viele Gebäude sind dazugekommen und aus dem eher bäuerlichen, landwirtschaftlichen geprägten kleinen Ort, ist nun mit dem Tourismus ein florierender größerer Ort geworden. Trotzdem hat er seinen Charm erhalten.

Ganz früher schaute auch die katholische Dorfkirche von Riezlern anders aus. Sie hatte damals noch einen Zwiebelturm. Die ursprüngliche Kirche datierte aus dem Jahr 1471. Im Jahr 1889, also kurz nach diesem Photo wurde die alte Kirche gesprengt und die neue Kirche gebaut.

Riezlern / Kleinwalsertal Anno 1888
Riezlern / Kleinwalsertal Anno 1888
Riezlern Anno 1870/80
Riezlern Anno 1870/80

Nicht nur Riezlern – hier eine Ansicht vom Ortszentrum (Anno 1933) „Bereich heutiger Casinoplatz mit Postamt) hat sich verändert. Ihr seht rechts unten Haus Kasimir und links das alte Doktorhaus. Am Heuberg ist heute wieder viel viel mehr Wald als früher. Dieser wurde früher zum Bau der Häuser und Ställe und zum Heizen verwendet.

Riezlern Anno 1934
Riezlern mit Heuberg Anno 1934

Einige Häuser wie Hotel Jagdhof oder Gästehaus Kasimir konnten an Substanz zunehmen.

Riezlern Viehmarkt
Riezlern Viehmarkt
Riezlern Dorfmitte
Riezlern Dorfmitte

Bereits vor und nach dem Weltkrieg kam der Tourismus ins Rollen))

Kleinwalsertal Antik
Kleinwalsertal Antik
Kleinwalsertal Riezlern
Kleinwalsertal Riezlern

Auch mit einem Blick vom Egg auf Riezlern erkennt man, wie wenig Wald im Bereich des Riezler Hausberges der Gehrenspitze früher war. Kurz oberhalb von Riezlern beim heutigen Campingplatz Haller war zudem eine Sprungschanze.

Riezlern Anno 1936 Gehrenspitze
Riezlern Anno 1936 Gehrenspitze

Auch unser Gästehaus Gatterhof (Baujahr 1653) in Riezlern schaute früher anders aus. War auch ein Bauernhof. Auf dem heutigen Parkplatz stand noch ein Stallgebäude.

Gatterhof 1950

Und hier aktuell Bilder

Dorfkirche Riezlern 2014
Dorfkirche Riezlern 2014
Riezlern 2014
Riezlern 2014

Und hier unser Gatterhof in der heutigen Zeit. Rechts Gatterhof Riezlern Hauptgebäude aus dem Jahr 1653. Liebevoll renoviert und gestaltet. Links das Nebenhaus aus dem Jahre 1960. Auch hier haben wir komplett alle Wohnungen renoviert und auf den neuesten Stand gebracht. http://www.gatterhof.de

Gatterhof Sommer
Gatterhof Sommer

Die Dorfkirche Maria Opferung in Riezlern Kleinwalsertal

Geschichte der Kirche

Die Geschichte von Riezlern beginnt mit dem Zuzug einiger aus dem Gebiet des Kanton Wallis ausgewandeter Bauernfamilien. In der großen Flucht vom Tannberg kamen sie um 1300 nach Riezlern. Sie nannten ihre Siedlung “Zu den Rützlern”, woraus die jetzige Ortsbezeichnung entstand. Vorher hatte das Tal den Bischöfen von Augsburg bzw. den “Edlen von Rettenberg” als Jagdgebiet gedient.
Eine in der Vorhalle der jetzigen Pfarrkirche ersichtliche Jahreszahl, gemeißelt in Stein, erinnert an die 1471 erbaute Kirche. Dabei handelte es sich jedoch nicht um das erste Gotteshaus. Vielmehr wurde diese Kirche in südöstlicher Richtung neben einem schon vorhandenen Turm erbaut, der im Untergeschoss sehr massiv war und nach Art der Chorturmkirchen ein, an drei Seiten mit Nischen versehenes, Kreuzgewölbe aufwies. Am 13. August 1493 wurde das im gotischen Stil errichtete Kirchlein zu Ehren der “Himmelkönigin” (Maria Opferung) vom Augsburger Weihbischof Johannes Kerer konsekriert, zusammen mit dem neu errichteten Friedhof. Bald darauf hielt der erste Seelsorger, noch Expositus der Pfarrei Oberstdorf, hier Einzug. Damit wurde Riezlern
der Diözese Augsburg einverleibt, während die anderen Dörfer des Tales zur Diözese Konstanz geschlagen wurden. Im Jahre 1508 wurde Riezlern von Oberstdorf unabhängig und selbstständige Pfarrei.

Kirche Riezlern Maria Opferung
Kirche Riezlern Maria Opferung
Pfarrkirche Riezlern
Pfarrkirche Riezlern

Die erste große bauliche Veränderung der Pfarrkirche erfolgt im Jahre 1684. Die Kirche wurde verlängert und barockisiert. Eine neuerliche Verlängerung um 7 m erfolgte im Jahre 1720 unter tatkräftiger Hilfe der neu eingepfarrten Parzellen Schwende, Egg und Zwerwald. Am 16. September 1734 wurde ein neu errichteter Kreuzweg eingeweiht, 1749 erhielt die Kirche einen Partikel des heiligen Kreuzes, der aus dem Besitz von Mathias Jeger stammte. Der barocke Hochaltar dieser Kirche mit der Jahreszahl 1706 kam 1841 in die Armenhauskapelle in Mittelberg und steht nun als Hochaltar in der Pfarrkirche Mittelberg. der 1841 angeschaffte, neue und viel höhere Barockaltar befindet sich jetzt als besondere Sehenswürdigkeit in der Kirche von Ebnit / Dornbirn. Im Jahre 1815 erhielt die Kirche ihre erste Orgel mit vier Registern, 1841/42 zwei nicht mehr vorhandene klassizistische Seitenaltäre. Der Turm hatte bis 1844 ein Satteldach – ein Beweis für sein hohes Alter. 1844 wurde der Turm um 6 m erhöht und darauf eine flache Kuppel gesetzt, die von einem gekuppelten Türmchen überragt wurde. Die wiederholten Um- und Anbauten hatten die Kirche verunstaltet.
Durch ihr Alter war sie ziemlich baufällig geworden. In einer Volksabstimmung, im Mai 1882, wurde ein Neubau beschlossen. Am 30. Juni 1889 wurde mit der Arbeit begonnen die Kirchenmauern und
der Turm wurden gesprengt.Der Neubau fällt in die Jahre 1890 und 1891. Der Entwurf stammt von dem Architekten Jahann Mayer in Luzern; zugrundegelegt wurde dabei der Plan der Kirche von Thal. Die Ausführung wurde dem Baumeister Wilhelm Hagspiel von Oberstdorf übertragen. Die Stukkaturarbeiten und die Tünchung besorgte Alois Studer aus Fontanella, die Fenster kamen von Friedrich Berbeck – Zürich, die Orgel von Anton Behmann – Schwarzach. Den Bodenbelag mit “Mettlacher Steinplatten” lieferte die Münchner Firma L. Nachfolger. Am 19. November 1891 konnte die Kirche durch den Ortspfarrer Dressel benediziert und am 12. Juni 1894 durch Generalvikar Dr. Johannes Zobl von Feldkirch eingeweiht werden.

Die Ausstattung und Ausmalung der Kirche

Die Eingangshalle ist als Kriegergedächtnisstätte gestaltet: Dreiseitig angeordnet befinden sich oben ein Deckenfries mit den Namen der Gefallenen des ersten Weltkrieges und in Augenhöhe seit 1970 die Namen der Gefallenen und Vermissten der zweiten Weltkrieges. Sämtliche Holzschnitzarbeiten stammen aus den heimischen Werkstätten Hans Ebert, Walter Pretzl und Otto Birkenbach. Die Fresken der
Vorhalle malte 1937 Prof. Waldemar Komsperger – München; rechts der hl. Georg, links der Erzengel Michael und der hl. Sebastian. Die in Steine eingemeißelten Jahreszahlen erinnern an den Kirchenbau 1491, an die Barockisierung und Vergrößerung 1684 und 1720 sowie an die Grundsteinlegung zum jetzigen Gotteshaus 1890. Die Jahreszahl 1892 auf dem Fußboden erinnert an die Vollendung der Kirche. Betreten wir den neuromanischen Kirchenraum, so fällt uns sofort die überreiche Ausmalung auf. Geschaffen wurde sie 1903 und 1904 von Prof. Martin von Feuerstein – München, und seinen Schülern der Meisterklasse, (Theodor Baierl, Franz Xaver Dietrich, Georg Kau) weshalb die Kirche ein wahres Feuerstein-Museum genannt werden könnte. Ein einheitlicher Gesamtplan umfasst sowohl den in Kaseintechnik ausgeführten figuralen wie den ornamentalen Teil der Bemalung und beinhaltet das Mitwirken Marias an der Erlösung. Sie ist vorgebildet in den alttestamentlichen Vorfahren und vollendet in der Krönung Marias durch Christus. Die zwölf gewaltigen Fresken an den Seitenwänden des Langhauses stellen heilsgeschichtlich wichtige Vorfahren Mariens dar: Adam, Noe und Abrahahm – dem der Künstler die Gesichtszüge des damaligen Pfarrers Julian Längle gab; dann Jakob, David und Salomon. Links vom Eingang: Eva, Sara, Rebekka, Rachel, Rahab und Ruth. Diese Fresken wurden in Kreisen der Kunstkritik als bahnbrechend gewürdigt.

Kirche Riezlern

Dorfkirche Riezlern

Die Dorfkirche Riezlern befindet sich nur 4 Gehminuten von unserem Haus Gatterhof entfernt.

Gatterhof Riezlern Dorfkirche