Schlagwort-Archive: Hirschegg

Hirschegg, Mittelberg und Riezlern – Wir suchen alte Urlaubs Fotos

Sie haben alte Landschaftsfotos aus dem Kleinwalsertal (Riezlern, Hirschegg, Mittelberg, Baad) gefunden, die Ihre Eltern oder Großeltern damals im Urlaub im Kleinwalsertal oder Allgäu gemacht haben? Sind diese vor 1970 aufgenommen worden? Dann nicht wegwerfen. Wir würden uns über die Zusendung dieser Landschaftsbilder sehr freuen. Es sind Zeitdokumente, die womöglich verloren gehen. Vielen Dank.

Senden Sie diese an

Ralf Malzer
Engelbert-Kessler Str. 13
87567 Riezlern/ Kleinwalsertal
Deutschland

Mittelberg

Melköde
Melköde
Hirschegg Kleinwalsertal
Hirschegg
Advertisements

Langlauf im Kleinwalsertal

Langlaufen auf frisch gespurten Loipen

Langlaufen im Kleinwalsertal. Wer die Grundkenntnisse des Langlaufens beherrscht, kann mit Spaß und gefahrlos Langlaufen. Für Langlaufanfänger ist es von Vorteil, die Basisbegriffe des Alpinen Skilaufs im Griff zu haben. Wichtig ist hier vor allem die Beherrschung des Schneepflugs (für Kinder die Pizzastellung)). In den Kleinwalsertaler Skischulen werden bei Bedarf Langlaufkurse angeboten. Ebenso kann Langlaufausrüstung in den Skiverleihen ausgeliehen werden. Die Sportgeschäfte im Kleinwalsertal sind auch zum Thema Langlaufen versiert, führen sämtliche Ausrüstungsartikel.
Die Sportläden „Sport Kessler“ und „Ski Fifi“ beide nur 5 Gehminuten von unserem Gästehaus „Gatterhof“ entfernt beraten Sie gerne.
Bei den Stichwörtern Langlaufen Vorarlberg und Langlaufen Österreich punktet das Kleinwalsertal mit Schneesicherheit. Die Loipen im Kleinwalsertal werden täglich gespurt, wobei diese aus Sicherheitsgründen nur nachts präpariert werden. Alle Langlauf-Loipen sind zu Fuß oder mit dem Walserbus erreichbar.

Die Bushaltestelle „Gemeinde“ mitten in Riezlern erreichen Sie in nur 3 Gehminuten. Dort können Sie mit der Linie 2 in Richtung Schwendeloipe fahren.
Mit der Linie 2 erreichen Sie ebenso die Eggloipe und die Linie 3 oder 5 bringt Sie bis an die Küren / Wäldeleloipe.
Und mit der Linie 1 kommen Sie schnell zur Steinbockloipe nach Mittelberg.

Die Schwende-Loipe
Hier handelt es sich um eine mittelschwere Loipe im klassischen Stil mit einer schweren Abfahrt. Es ist eine Skatingstrecke vorhanden: ca. 3 km im Bereich Gasthof Bergblick
Länge ca. 12 km, Höhenunterschied ca. 150m
Einstieg: Riezlern – Ausserschwende (Sonnenburg, Bergblick), Ausserwald (Gasthof Hörnlepass)

Schwendeloipe Riezlern
Schwendeloipe
Plan der Schwendeloipe
Plan der Schwendeloipe
Langlaufen in Riezlern Schwende
Langlaufen in Riezlern

Die Steinbock-Loipe
Das ist eine leichte bis mittelschwere Loipe im klassischen Stil mit zwei schwereren Aufstiegen bzw. Abfahrten. Ein Teil ist auch als Skating-Strecke präpariert, ca. 5 km im Ortsteil Bödmen.
Länge ca. 16 km, Höhenunterschied ca. 180m.
Einstieg: Mittelberg – Tobel, Hotel Alpenrose, Tennishalle, Weiher

Steinbockloipe Mittelberg

Die Egg-Loipe
Die Egg-Loipe ist eine mittelschwere Loipe im klassischen Stil mit einer schweren Abfahrt bzw. einem schweren Aufstieg im Verbindungsstück zur Küren-Wäldele-Loipe.
Länge 4 km, Höhenunterschied ca. 100m
Einstieg: Riezlern – Egg

Eggloipe / Langlauf in Riezlern
Langlauf im Egg / Riezlern
Langlauf im Kleinwalsertal mit Ifen
Langlauf mit Ifen im Blick
Langlauf Eggloipe
Langlauf Eggloipe
Langlaufen im Kleinwalsertal
Langlaufen im Kleinwalsertal
Loipe Egg in Riezlern
Loipe Egg in Riezlern

Die Küren-Wäldele-Loipe
Mittelschwere bis schwere Loipe im klassischen Stil mit einem schweren Aufstieg bzw. Abfahrt.
Länge 8 km, Höhenunterschied ca. 160m
Einstieg: Hirschegg – Au, Wäldele, Oberwäldele

Küren / Wäldeleloipe
Küren / Wäldeleloipe
Kürenloipe / Wäldeleloipe
Kürenloipe
Langlauf Hirschegg Küren
Langlauf Hirschegg Küren
Loipe Egg in Riezlern
Loipe Egg in Riezlern

Der Winter ist im Kleinwalsertal – Gatterhof Riezlern angekommen

12. Dezember 2012.  Nach tagelangem Schneefall Anfang Dezember, endlich ein Traumtag. So früh so viel Schnee hatten wir schon lange nicht mehr im Kleinwalsertal. Da natürlich mitte Dezember noch nicht viel los ist, war die Zeit vorhanden, ein paar schöne neue Aufnahmen per IPhone und Digitalkamera zu schiessen. 120 cm Schnee in den Tallagen. -15 Grad. Kaiserwetter in Riezlern, Hirschegg und Mittelberg.

Telefonhäuschen eingeschneit
Telefonhäuschen in Mittelberg eingeschneit
Riezlern
Riezlern

12. Dezember 2012 Riezlern Dorfkirche

Gatterhof  Riezlern - http://www.gatterhof.de
Gatterhof – Riezlern – Hotel – http://www.gatterhof.de
Hirschegg
Hirschegg

Riezlern Kleinwalsertal

Kleinwalsertal Wandern im November – Vorstellung der Dorfkirchen

Der Winter ist nun endlich auch im Kleinwalsertal angekommen. Aber wir wollen Euch ein paar Eindrücke der extrem langen Schönwetterphase der letzten 6 Wochen noch zeigen. 6 Wochen wolkenloser Himmel. Ideal zum Wandern und um in sich zu gehen, da extrem wenig Menschen aktuell vor allem im November im Kleinwalsertal waren.  Gäste klar – es ist ja normalerweise keine Saison – und von den Einheimischen waren viele jetzt im Urlaub.

Das Kleinwalsertal besteht ja aus seinen 4 Ortschaften. Heute wollen wir Euch ein paar schöne Bilder der jeweiligen Dorfkirchen zeigen.

Pfarrkirche Maria Opferung in Riezlern

1471 Nachweis der ersten Kapelle in Riezlern – 1491/93 erfolgte dann der Neubau einer kleinen Kirche mit Zwiebelturm. Riezlern gehörte pfarrlich zu Oberstdorf und somit zur Diözese Augsburg – die Breitach galt bis 1816 als offizielle

Dorfkirche Riezlern
Dorfkirche Riezlern

Diözesangrenze. 1889 wurde die baufällig gewordene Kirche samt Turm abgerissen und eine neue, im neuromanischen Stil erbaut.

Die Dorfkirche von Riezlern ist von unseren Haus nur 3 Gehminuten entfernt.  Wenn Sonntags bei wolkenlosen Himmel ab 9.15 Uhr die Glocken der Kirche mit ganzen Klang ertönen bekomme ich sogar ab und zu noch Gänsehaut 😉

Pfarrkirche St. Anna in Hirschegg

Um 1570 wird in Hirschegg eine Kapelle erwähnt, die dann mehrmals verändert und umgebaut wurde. Das erste Mal

Dorfkirche Hirschegg
Dorfkirche Hirschegg

finden wir den Otsnamen im Jahrtagbuch 1499, wo es urkundlich heißt: „… gelegen am hierßegg daruft dz bild statt“ – als Bild ist ein Bildstock oder eine kleine Kapelle zu verstehen. 1804 Neubau der jetzigen Pfarrkirche

Sehenswert: Wandfresken von 1903 vom Wiener Maler Franz X. Ditirch, Schüler des berühmten Bregenzerwälder Martin Ritter von Feuerstein.

Pfarrkirche St. Jodok in Mittelberg

Sehr bald nach ihrer Ansiedlung im 13. Jahrhundert bauten die Mittelberger eine erste Gebetstätte. Ein Stein mit der Jahreszahl 1302 an der Außenmauer des Chores dürfte als Beweis für die Existenz eines kleinen sakralen Bauwerks gelten. 1391 Einweihung der Kapelle, die zur selbstständigen Pfarrkiche erhoben wurde – 1972 Restaurierung der Wandfresken (Jahreszahl 1374 im 4. Stock des 33m hohen Turmes außen noch ersichtlich).

Dorfkirche Mittelberg
Dorfkirche Mittelberg

Sehenswert: Spätgotische Wandfresken aus den Jahren 1470/71, gotischer Taufstein aus 1495 mit den Wappen des Herzog Sigmund von Tirol und Katharina von Sachsen – ein Geschenk des Herzogs.

Leider bin ich bei dieser Wanderung nicht bis Baad gekommen. Aber hier die Beschreibung der Kapelle von Baad:

Bergkirche St. Martin in Baad

Am Höhenweg, Mittelberg-Baad. Die im Jahre 1636 erbaute Kapelle stand etwa 40 Meter nordwestlich des Kaplanhauses, das direkt hinter der jetzigen Kirche liegt. 1851 Abbruch der Kapelle und Standortverlegung aus Gründen der Lawinensicherheit und Neubau der Kirche.

Sehenswert: Hochaltarblatt St. Martin des Künstlers Xaver Bobleter aus Feldkirch, Figuren des Walserheiligen St. Theodul und der Hl. Barbara um 1670, Seitenaltäre – Maria und Wendelin – werke Deschwandens 1856, Kreuz mit drei Putten Anfang 18. Jhdt.

Alle großen Kirchen in Kleinwalsertal sind Katholische Pfarrämter. Es gibt aber noch eine sehr schöne evangelische Kirche in Hirschegg. Auch hier finden regelmässig schöne Gottesdienste – ich behaupte auch einfach mal in lockerer Athmosphäre als bei den Katholiken statt.

Hier noch ein paar andere Bilder der letzten Woche:

Arbeiten beim Skigleitweg in Mittelberg
Arbeiten beim Skigleitweg in Mittelberg

Speicherteich Rohr - für Kunstschnee
Speicherteich Rohr - für Kunstschnee

Bioenergie / Fernwärme kommt in den Gatterhof Riezlern

Heizen zum Selbstkostenpreis, Komfort und Umweltfreundlichkeit – diese Argumente brachte die Bioenergie Kleinwalsertal aufs Tablett, als die Genossenschaft den Anschluss von Riezlern an das Hirschegger Fernwärmenetz vorstellte.

Und wir im Gatterhof sind dabei. Zu beiden Gatterhof Häusern wurden bereits die Fernwärmeleitungen gelegt und im November wird dann die Umstellung von unserer alten Ölheizung auf die Fernwärme vollzogen.

Fernwärme ist die Bezeichnung für eine Wärmelieferung zur Versorgung von Gebäuden mit Heizung und Warmwasser. Der Transport der thermischen Energie erfolgt in einem wärmegedämmten Rohrsystem, das überwiegend erdverlegt ist, teilweise werden jedoch auch Freileitungen verwendet.

 

Fernwärme versorgt vor allem Wohngebäude neben Heizung auch mit Warmwasser, indem die Wärme vom Erzeuger oder der Sammelstelle zu den Verbrauchern geleitet wird. Unter Fernheizung wird die Erschließung ganzer Städte oder Stadtteile verstanden.

Rund 35.000 Schüttraummeter Hackgut sind für den Betrieb der Anlage in Hirschegg notwendig. 95 Prozent der Wärmeenergiegewinnung soll künftig mittels Biomasse erfolgen. Als Ausfallreserve und zur Abdeckung von Spitzenzeiten kommen 5 Prozent an Heizöl dazu. Insgesamt erhofft man sich nach Fertigstellung des Fernwärmenetzes jährliche Einsparungen von rund zwei Millionen Liter Heizöl im Tal. Das entspricht 6.200 Tonnen nicht in die Luft geblasenem CO2.

Wir im Gatterhof sparen durch diesen Anschluss sicherlich 9000 – 11000 Liter Heizöl pro Jahr zukünftig ein. Unser kleiner Beitrag zur CO² Reduzierung.

Ein weitere Vorteil dieser Umstellung im Gatterhof. 2 Heizungsanlagen aus dem Kellerräumen werden entfernt, zudem die Öltanks die auch im Keller viel Platz eingenommen hatten. Ölgeruch, Heizungsgeräusche, Schornsteinfegergebühren und Ölanlieferungen per Lastwagen entfallen.

Bioenergie - Fernwärme Riezlern Kleinwalsertal zum Gatterhof
Bioenergie - Fernwärme Riezlern Kleinwalsertal

Blick vom Widderstein ins Kleinwalsertal

Der Widderstein – der höchste Berg des Kleinwalsertals. Gleichzeitig sieht man ihn doch auch von weitem aus dem Allgäu. Der Rundwanderweg um den Widderstein ist ein Klassiker der Wanderwege. Aber auch die Gipfelbesteigung bietet Panoramaaussichten, Glücksgefühle und vieles mehr.

Die Photos wurden von Familie Sattelberger auf ihrer Wanderung gemacht.Widderstein Ausblick