Schlagwort-Archive: Wanderwege

Kleinwalsertal Herbsturlaub im Oktober 2018

Die letzten Sonnenstrahlen geniessen

Ab in die Herbstferien in den Gatterhof Kleinwalsertal

Wir bieten vom Sonntag, 7. Oktober bis Sonntag, 28. Oktober 2018 das 7 Nächte buchen und nur 6 Nächte bezahlen Angebot. Zahlen Sie eine Nacht weniger für Ihr Zimmer oder Ihre gebuchte Ferienwohnung.

Die Tage werden kürzer, die Blätter der Bäume färben sich leuchtend bunt und rascheln lustig unter den Sohlen, die Äste der Obstbäume biegen sich unter der Last der reifen Früchte und die Zeit Drachen steigen zu lassen ist gekommen. Der Herbst ist so abwechslungsreich wie kaum eine andere Jahreszeit. Sie ist bunt und vielfältig!
Die Luft ist klar und rein und für uns auch die beste Zeit um gute Landschaftsbilder während der Bergwanderungen zu machen.

Dazu ist laut Wetterstatistik der Oktober der trockenste Monat im Jahr.

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Oberstdorf/ Riezlern

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 2,9 4,4 8,1 11,4 16,7 19,1 21,7 21,5 18,2 13,6 7,2 3,6 Ø 12,4
Min. Temperatur (°C) −6,6 −6,1 −2,8 0,3 4,6 7,9 10,2 10,1 6,8 2,8 −2,4 −5,3 Ø 1,7
Niederschlag (mm) 125,8 111,8 127,6 121,0 139,9 210,1 229,1 199,8 145,2 114,6 141,8 134,5 Σ 1.801,2
Sonnenstunden (h/d) 2,4 3,1 4,1 4,4 5,4 5,5 6,5 5,9 5,1 4,4 2,5 2,2 Ø 4,3
Regentage (d) 12,0 10,9 13,3 13,9 14,7 17,1 15,9 15,0 12,1 10,8 12,0 12,8 Σ 160,5

Viele der Berghütten haben noch geöffnet und / aber auch eine Brotzeit mit Landjäger und Bergkäse auf der grünen Wiese in den Bergen bietet sich jederzeit an.

Ebenso haben noch die Nebelhornbahn, die Fellhornbahn, die Kanzelwandbahn, die Söllereckbahn und die Walmendingerhorn bis Anfang November 2018 geöffnet.
Für Sie als Gatterhof Hausgast fahren Sie damit gratis – sooft Sie wollen.

Herbststimmung in der Ladstatt

Wanderwege im Herbst
Wanderwege im Herbst
Herbst Bäume
Herbst Bäume
Aussicht Herbst Gatterhof
Aussicht Herbst Gatterhof
Breitachweg im Herbst
Breitachweg im Herbst
Farbenfroh in Hirschegg
Farbenfroh in Hirschegg
Advertisements

Spitalalpe – Derrajoch – Güntlespitze – Häfnerjoch – Stierlochalpe

Obere Derraalpe mit Widderstein
Obere Derrenalpe mit Widderstein

Es sind bei weitem nicht alle Wanderwege stark frequentiert im Kleinwalsertal. Vor allem fern ab den Bergbahnen gibts es viele Wanderwege, die man für sich fast alleine hat.  Hier am 29. September haben wir eine Wanderung von Baad aus zur “ Mittleren Spitalalpe“ weiter zur “ Oberen Spitalalpe „, weiter Derrajoch, Güntlespitze, Häfnerjoch, Hinter u. Vorderüntschenalpe, Üntschenjoch, Stierhofalpe und Bärgunthütte unternommen. Auf der Wanderstrecke von ca. 6 Stunden Gehzeit trafen wir auf 8 andere Wanderer. Also eine schöne Wanderung zum Runterkommen vom Alltagsstress. Ca. 2000 Höhenmeter.

Spitalalpe
Spitalalpe Weiter gehts zur oberen Spitalalpe

kleiner Aufstieg und schon ist man am Derrajoch auf ca. 1880 m

Derrajoch 1880 m
Derrajoch 1880 m
Traumhafte Aussicht bereits vom Derrajoch
 
Blick vom Derrajoch ins Derratal
 
Obere Spitalalpe
Obere Spitalalpe
 
 Die obere Spitalalpe besteht aus zwei Gebäudeteilen. Ein wunderschöner Platz für eine erneute Rast
 
Blick von der Güntlespitze auf Mittelberg und das Kleinwalsertal
Blick von der Güntlespitze auf Mittelberg und das Kleinwalsertal Von der Güntlespitze aus hat man einen herrlichen Rundumblick. Ifen, Steinmandl, Bregenzerwald, teile vom Arlberg, Widderstein. Stierlochalpe mit Widderstein
 

Stierlochalpe
Stierlochalpe

Der Weg vom Üntschenjoch bis zur Stierlochalpe ist fast nicht erkennbar. Da es sich aber um schöne Weide – Alpflächen handelt, kann man querfeldein gehen. Wir sind von oben kommend links am Bach entlang zur Stierlochalpe gewandert. Auf der Karte aber ist der Weg durch zahlreiche Boschen und Sträucher rechts zu erkennen. Ist aber sehr rutschig, schlammig.

Stierlochalpe
Stierlochalpe
Ende der Wanderung im Bärgunttal in Baad
Ende der Wanderung im Bärgunttal in Baad

Nähere Informationen natürlich bei uns im Gatterhof oder unter

http://www.kleinwalsertal.com

7 gesunde Gründe zum Wandern im Kleinwalsertal

Die Sportmedizin empfiehlt Wandern inzwischen als optimale Sportart, denn es hat eine Menge für die Gesundheit zu bieten.

1. Wandern schützt das Herz
Die schonende Bewegung weiß vor allem das Herz zu schätzen. Leichte Anstiege zwischen ebenen Strecken tun ihm besonders gut. Das Herz schlägt regelmäßiger und pumpt mehr Blut mit Sauerstoff durch den Organismus. Die Fließeigenschaften des Blutes werden verbessert. So wird Blutgerinnseln vorgebeugt. Das Herz spart Millionen Schläge im Jahr, arbeitet ökonomischer und lebt länger.

2. Wandern reguliert den Blutfettspiegel
Der Cholesterinspiegel wird ebenfalls gesenkt, das „schlechte“ LDL-Cholesterin verringert sich, das „gute“ HDL-Cholesterin wird angehoben. Dadurch wird das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen geringer.

3. Wandern senkt den Blutdruck
Wie bei jedem regelmäßigen Ausdauertraining wird der Blutdruck durch ausgiebiges Wandern harmonisiert. Sowohl Ruhe- als auch Belastungsblutdruck sprechen positiv darauf an.

Wandern im Kleinwalsertal
Wandern im Kleinwalsertal

4. Wandern kräftigt die Lunge
Durch die verstärkte Atmung wird die Lunge bis in den letzten Winkel mit frischer Luft versorgt und beim Ausatmen entlüftet. Die Kapazität und das Leistungsvermögen erhöhen sich. Durch die vermehrte Sauerstoffzufuhr werden alle Organe besser versorgt und so das Herz entlastet.

5. Wandern stärkt die Knochen
Dieser Effekt ist besonders für Frauen wichtig. Regelmäßiges Wandern kräftigt die Muskulatur und verstärkt die Durchblutung. Gelenke, Sehnen und Bänder werden positiv belastet und besser versorgt. Der Aufbauprozess der Knochen wird durch regelmäßiges Wandern gefördert, der Abbau von Knochenmasse gebremst. Das schützt vor Osteoporose.

6. Wandern regt den gesamten Stoffwechsel an
Und das macht sich auch an der Haut bemerkbar. Durch die unterschiedlichen Temperaturen, Wind und Wetter wird sie widerstandsfähiger, rosiger und besser durchblutet. Wandern regt zudem die Verdauung an und dämpft den Appetit. So hält es nicht nur fit, sondern auch schlank.

7. Wandern stärkt die Abwehrkräfte
Regelmäßiges Wandern – und zwar zu jeder Jahreszeit – macht widerstandsfähiger gegen alle möglichen Krankheitskeime.
Allen voran werden sich Erkältungsviren mit schwer tun. Die natürlichen Killerzellen machen ihnen sofort den Garaus.
Wichtig ist allerdings, dass das Wandern Freude bereitet und nicht in Stress ausartet, denn der wiederum ist schädlich für das Immunsystem.

Quelle: vnr

Wandern
Wandern